fh-009 fh-012 fh-018 fh-023 fh-029 fh-030 fh-035

Fliesen imprägnieren leicht gemacht

Sie haben gerade Ihre unglasierten Keramikfliesen, Naturstein- oder Mosaikfliesen verlegt - und wünschen sich natürlich maximale Freude daran. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass Ihnen der Gedanke einer speziellen Fliesenimprägnierung kommt. Dieses praktische Fliesenzubehör schützt Ihre Naturstein- und Keramikfliesen beispielsweise vor Verschmutzungen und frühen Abrieberscheinungen, außerdem ermöglicht es eine einfache Reinigung der meist rauen Flächen. Im Fliesenhandel Walldorf, der sich in der Nähe von Heidelberg und Mannheim befindet, finden Sie qualitätsstarke Imprägnierer von Patina Fala und VIA; außerdem Experten, die Ihnen alles rund um die korrekte Anwendung verraten. Hier erfahren Sie auch, ob sich ein Imprägnierer oder eine Versiegelung für Ihren Einsatzzweck besser eignet und welches Fliesenzubehör benötigt wird.

fliesen impraegniert

Imprägnierer oder Versiegelung - Unterschiede und Vorzüge auf einen Blick

Haben Sie gedacht, dass es sich bei Imprägnierern und Versiegelungen um Synonyme handelt? Tatsächlich sind es zwei verschiedene Produkte. Bei einer Fliesenimprägnierung dringt die verwendete Flüssigkeit in die Poren von Natursteinfliesen ein. Versiegelungen bilden hingegen einen Schutzfilm, der die Fliesenoberfläche umhüllt. Wenn Sie Ihre Naturstein- oder Keramikfliesen imprägnieren, profitieren Sie von der Rutschfestigkeit. Weiterhin gibt es die Möglichkeit der Anwendung in feuchten Räumen oder dem Außenbereich - dies ist bei Versiegelungen in der Regel nicht möglich. Auch punktet das Imprägnieren in Sachen Langlebigkeit; eine Versiegelung wird im Laufe der Zeit abgerieben. Allerdings kann sie den Reinigungsaufwand verringern. Dafür wirkt sie durch die glänzende Oberfläche schnell "nass".

Grenzen beim Imprägnieren

Wenn Sie Ihre Fliesen imprägnieren, gibt es keinen hundertprozentigen Schutz, beispielsweise gegen tiefe Kratzer. Bestehende Flecken können außerdem nicht entfernt werden, wenn Sie die Fliesen imprägnieren oder versiegeln. Weiterhin behalten säureempfindliche Fliesen aus Naturstein diese Eigenschaft bei und müssen auch nach einer Fliesenimprägnierung mit speziellen, säurefreien Reinigungsmitteln bearbeitet werden. Dieses Fliesenzubehör gibt es natürlich - ebenso wie den Imprägnierer selbst - im Fliesenhandel Walldorf in der Nähe von Mannheim und Heidelberg.

Welche Fliesen sollten imprägniert werden?

Generell gilt, dass unglasierte Fliesen je nach ihrem Einsatzzweck von einer Imprägnierung profitieren. Fragen Sie im Fliesenhandel Walldorf nach, wenn Sie sich etwa bei unglasierten Mosaikfliesen oder Keramikfliesen unsicher sind. Gerade Produkte aus Naturstein sollten gegen Schmutz und das Eindringen von Feuchtigkeit gewappnet werden. Einige Produkte, wie beispielsweise Sandstein, haben ein hohes Porenvolumen. Da der Imprägnierer tief in diese Schichten eindringt, reicht einmaliges Imprägnieren hier oft nicht aus. Sie sollten in diesem Fall nach einer ausreichenden Trocknungszeit (24 Stunden und mehr) noch einmal nachlegen. Glasierte Fliesen wie Mosaikfliesen aus behandeltem Steinzeug lassen sich in der Regel weder versiegeln noch imprägnieren, da sie über keine saugfähige Oberfläche verfügen. Allerdings wurden glasierte Fliesen bereits so konzipiert, dass der Reinigungsaufwand mit jenem von imprägnierten Fliesen vergleichbar gering ist.

Fliesen imprägnieren Schritt für Schritt

Haben Sie die Wahl für einen Imprägnierer getroffen, beginnt die Arbeit. Diese können Sie als Heimwerker selbst übernehmen:

  1. Reinigen Sie die Fliesen.
  2. Wenn Sie gleich nach der Verlegung (z.B. von Naturstein) imprägnieren, beseitigen Sie Reste von der vorherigen Arbeit durch einen Besen. Säubern Sie die Fliesen mit einem Grundreiniger. Achtung: Nach der Anwendung von Nassreinigern sollte etwas Zeit verstreichen, da die Oberfläche für die Fliesenimprägnierung komplett trocken sein muss.
  3. Bereiten Sie sich auf die Arbeit vor.
  4. Füllen Sie den Imprägnierer in einen Eimer o.Ä., ziehen Sie Schutzhandschuhe an und legen Sie einen Pinsel zum Auftragen bereit. Falls Ihr Fußboden über eine integrierte Heizung verfügt, schalten Sie diese vor der Arbeit ab.
  5. Prüfen Sie den Imprägnierer auf einem Testbereich.
  6. Damit Sie sicher sein können, dass Sie das Ergebnis der Imprägnierung zufrieden stellt, sollten Sie vorab einen Testlauf starten; beispielsweise auf einer übrig gebliebenen Fliese oder an einer unauffälligen Stelle.
  7. Tragen Sie den Imprägnierer auf.
  8. Passt beim Testlauf alles? Dann kann die eigentliche Arbeit beginnen. Nutzen Sie dafür das so genannte Kreuzstrichverfahren. Hierbei tragen Sie die Fliesenimprägnierung in eine Richtung auf und verteilen sie in die andere Richtung.
  9. Kümmern Sie sich um die Nachbereitung.
  10. Entfernen Sie alle Überschüsse mit einem Reinigungsschwamm. Dieses Fliesenzubehör gibt es ebenfalls im Fliesenhandel Walldorf. Tipp: Sollten die Überschüsse schon angetrocknet sein, können sie nach einer erneuten Befeuchtung trotzdem noch abgewischt werden.
  11. Reiben Sie anschließend über die imprägnierten Fliesen, um Schlieren oder Unregelmäßigkeiten zu vermeiden.
  12. Zuletzt lassen Sie die Imprägnierung mindestens 24 Stunden lang trocknen.

Tipps und Tricks vom Experten

Damit die Fliesenimprägnierung gelingt, wenden Sie sich am besten vorab mit Ihren Fragen an unseren Fliesenhandel Walldorf bei Mannheim und Heidelberg. Gern helfen wir Ihnen dabei, das optimale Ergebnis zu erzielen und Ihre Fliesen bestmöglich zu schützen. Dafür haben wir Imprägnierungen der bekannten Hersteller Patina Fala und VIA sowie passende Reinigungsmittel parat. Auch Fliesenzubehör für imprägnierte Bodenbeläge ist vorhanden. Dazu gehören sanfte Reinigungsschwämme und vieles mehr. Auch den einen oder anderen Tipp für die Fliesenimprägnierung an sich können wir Ihnen bestimmt noch verraten!