fh-009 fh-012 fh-018 fh-023 fh-029 fh-030 fh-035

Glasierte oder unglasierte Fliesen: Vorteile, Nachteile, Einsatzgebiete

Im Fliesenhandel Walldorf bekommen Sie verschiedenste Fliesenarten aus unterschiedlichen Materialien. Es gibt beispielsweise glasierte und unglasierte Exemplare - doch wie unterscheiden sich diese? In Sachen Härtegrad, Empfindlichkeit und Beanspruchung gibt es deutliche Abweichungen. So werden beispielsweise glasierte Fliesen in Abriebgruppen eingeteilt, da sie gegenüber äußeren Einflüssen anfälliger sind als unglasierte Fliesen. Unsere kompetenten Mitarbeiter wissen genau, worauf es bei der Wahl von Bodenbelag und Wandfliese ankommt. Wir freuen uns darauf, Ihnen einen ersten Einblick in die Unterschiede von glasierten und unglasierten Einblick zu geben.

Glasierte Fliesen: Leicht zu reinigen, aber empfindlich

Generell gehören Fliesen - ganz gleich, welchen Materials sie sind - zu den robusten Bodenbelägen, die vieles mitmachen. Trotzdem sind glasierte Fliesen im Alltag mit größerer Vorsicht zu behandeln als unglasierte. Dafür haben sie den Vorteil, dass sie durch ihre glatte, geschlossene Oberfläche leicht zu reinigen sind. Beispielsweise wird glasiertes Feinsteinzeug mit Besen oder Wischmopp, Wasser und einem geeigneten Reinigungsmittel problemlos wieder sauber. Manche Fliesen vertragen nur bestimmte Inhaltsstoffe im Putzmittel. Wenn Sie unsicher sind, besuchen Sie uns in Heidelberg - wir zeigen Ihnen gern ein geeignetes Reinigungsmittel.

Abriebgruppen: Der wichtige Zusatz für glasierte Fliesen

Um einen Eindruck zu bekommen, für welchen Bereich welche glasierte Fliese geeignet ist, werden sie in Abriebgruppen eingeteilt. Diese Abriebklassen verraten, wie stark die glasierten Fliesen beansprucht werden können, ohne sichtbare Schäden aufzuweisen. Unterteilt werden sie in fünf verschiedene Kategorien. Wir verraten Ihnen im Fliesenhandel Walldorf in Heidelberg gern, welche Abriebgruppen bei Fliesen für welchen Bereich geeignet sind. Einen ersten Eindruck erhalten Sie nachfolgend:

Abriebklassen 1-5

Fliesen der Abriebklasse 1 sind Wand- und Bodenfliesen, die nur sehr leicht beansprucht werden dürfen. So werden Bodenbeläge dieser Art nur barfuß oder bestenfalls mit leichten Hausschuhen betreten. Wandfliesen gehören ohnehin in der Regel zur Klasse 1, da sie weder mit Schuhen noch mit Füßen je in Berührung kommen. Abriebklasse 2 bezeichnet glasierte Fliesen mit seltener, aber stärkerer Beanspruchung als Abriebklasse 1. Hier wird der Fußbodenbelag beispielsweise nur gelegentlich, aber dafür mit festerem Schuhwerk betreten. Abriebklasse 3 und 4 werden für intensiv genutzte Räume oder selten mit Straßenschuhen betretene Räume genutzt, während Abriebgruppe 5 höchsten Ansprüchen gerecht wird. Böden in Garagen und industrielle Böden in Fabriken entsprechen dieser Klasse.

Unglasierte Fliesen: Robust und auffällig

Unglasierte Fliesen haben den Vorteil, dass sie aufgrund ihrer unbehandelten und unregelmäßig erscheinenden Oberfläche eine gewisse Härte und Festigkeit aufweisen. Daher werden sie nicht, wie glasierte Fliesen, zusätzlich in verschiedene Abriebklassen aufgeteilt. Außerdem wirken sie in einem Raum rustikal und gleichzeitig elegant. Wenn die Struktur der oberen Fläche einer unglasierten Fliese versiegelt wurde, wird der Wand- oder Bodenbelag schmutz- und fleckbeständig. Nach der Verlegung müssen polierte, unglasierte Feinsteinzeugfliesen imprägniert werden, um eine dauerhafte Haltbarkeit zu ermöglichen. Auch hier stehen Ihnen unsere Experten mit Rat und Tat zur Seite. Wir zeigen Ihnen geeignete Mittel zur sicheren Imprägnierung unglasierter Fliesen.

Wichtiges bei unglasierten Fliesen

Unglasierte Feinsteinzeug-Fliesen sollten unbedingt gut durchgefärbt und versiegelt sein. Sind sie dies nicht, sollte die Versiegelung vor der Verfugung stattfinden. Insbesondere, wenn ihre Farbe hell, aber die Fuge dunkel ist, empfiehlt sich diese Reihenfolge. So kann die dunkle Farbe nicht in das Feinsteinzeug eindringen und die Fliese behält ihre ursprüngliche Farbgebung. Einige der unglasierten Fliesen sind aber von vorneherein versiegelt, so dass diese Problematik bei diesen Exemplaren nicht auftritt und Sie sofort verfugen können.

Einsatzgebiete für verschiedene Wand- und Bodenbeläge

Glasierte Fliesen werden im Privathaushalt gegenüber unglasierten Fliesen bevorzugt. Sie können sowohl im Hausschuh-Bereich als auch an Orten, die mit Straßenschuhen betreten werden, eingesetzt werden. Auch im Wandbereich gibt es kaum Einschränkungen. Für die Verlegung im Außenbereich sollte ein Material gewählt werden, das frostsicher ist. Steingutfliesen sind beispielsweise stark wasseraufnahmefähig (ca. 10 %). Sie würden daher im Außenbereich schnell Frostschäden aufweisen. In öffentlichen Bereichen werden Bodenbeläge, die starken Beanspruchungen widerstehen können, benötigt. Unglasierte Bodenfliesen gehören dazu.

Materialien der glasierten und unglasierten Fliesen

Haben Sie bereits ein bestimmtes Material im Auge, lohnt der Blick auf die Ausführungen, in denen es erhältlich ist. Manche Fliesen gibt es nur in unglasierter, andere nur in glasierter Form. So sind beispielsweise Steingutfliesen ausschließlich mit glasierter Oberfläche erhältlich. Steinzeugfliesen, Feinsteinzeug und Spaltplatten können hingegen sowohl mit einer glasierten als auch einer unglasierten Oberfläche erworben werden. Wir informieren Sie gern über weitere Materialien wie beispielsweise Naturstein (Marmor, Granit, Schiefer etc.) und ihre Variationen sowie die Räume, in denen sie eingesetzt werden können.

Glasierte und unglasierte Fliesen im Fliesenhandel Walldorf auswählen

In Heidelberg heißen Sie die Experten im Fliesenhandel Walldorf herzlich willkommen. Haben Sie schon eine bestimmte Vorstellung von Ihrem neuen Wand- oder Bodenbelag? Oder möchten Sie sich unverbindlich beraten lassen, welche Fliesen in Ihrem Fall in Frage kommen? So oder so freuen wir uns schon sehr auf Ihren Besuch! Übrigens: Bei uns erhalten Sie auch gleich das passende Zubehör für den Zuschnitt und die Verlegung Ihrer Wand- und Bodenbeläge. So können Sie direkt loslegen und im Handumdrehen zu einem völlig neu gestalteten Raumerlebnis gelangen.