fh-009 fh-012 fh-018 fh-023 fh-029 fh-030 fh-035

Widerstandsfähig und robust: Der Härtegrad von Fliesen bestimmt ihre Belastbarkeit

Wie empfindlich Ihre neuen Boden- oder Wandfliesen sind, legen nicht zuletzt ihr Härtegrad und ihr Abrieb fest. Ob Ihre Keramikfliesen anfällig für Verkratzungen und Abnutzungen sind, entscheidet sich daher schon beim Kauf. In Ihrem Fliesenfachgeschäft bei Heidelberg, dem Fliesenhandel Walldorf, finden Sie neben umfangreichem Fliesenzubehör auch Boden- und Wandfliesen verschiedenster Härtegrade. Sie profitieren weiterhin von einer kompetenten Beratung, damit Sie in puncto Abrieb keine böse Überraschung erleben. Außerdem gibt es zahlreiches Fliesenzubehör für die perfekte Heimwerkerausstattung.

Wie wird der Härtegrad von Fliesen angegeben?

Der Härtegrad von Fliesen wie beispielsweise Keramikfliesen wird in Mohs angegeben. Diese Richtlinie orientiert sich an DIN-ISO- und EURO-Normen. Die Skala reicht hierbei von Wert 1 bis Wert 9. Auch die Einschätzung des Abriebs einer Fliese kann anhand eines Wertes vorgenommen werden: Dieser kann zwischen 1 und 5 betragen. Priorität genießt bei der Wahl des Härtegrades in erster Linie der Abrieb, da er die Belastung und Beanspruchung festlegt. Badezimmerfliesen gehören zur Produktpalette mit dem Abrieb 1 und 2, während die Abriebe 3-5 für den Wohnbereich gedacht sind. Der Härtegrad von Fliesen zeigt weiterhin die Widerstandskraft gegen Kratzer und Beschädigungen.

Welcher Abrieb eignet sich für meine Bedürfnisse?

Zunächst sollten Sie überlegen, welch starke Beanspruchungen Ihre neuen Wand- oder Bodenfliesen aushalten müssen. Fliesen im stark frequentierten Küchen- oder Eingangsbereich sollten einen stärkeren Abrieb aufweisen. Im Badezimmer kann eine geringere Abriebklasse ausreichen, da Sie sich dort in der Regel barfuß oder mit leichten Badeschlappen fortbewegen und die Beanspruchung der Fliesen nicht so hoch ist. Mit dem geeigneten Fliesenzubehör befestigen Sie die Fliesen übrigens zuverlässig - unabhängig von ihrem Härtegrad.

Abriebklassen für glasierte Fliesen

Während unglasierte Fliesen ohnehin aufgrund ihrer rutschfesten Oberfläche hart und robust sind, müssen glasierte Fliesen neben ihrem Härtegrad in verschiedene Abriebklassen aufgeteilt werden. Diese sagen aus, wie widerstandsfähig die Wand- und Bodenfliesen gegenüber äußeren Einflüssen auftreten. Je nach Raum und Einsatzgebiet sind unterschiedliche Klassen geeignet.

Härtegrad einer Fliesen im Test bei nicht korrekter Verwendung

Leichte Beanspruchung im Sanitärbereich (Klasse 1)

Klasse 1 beschreibt Räume, deren Fliesen nur leicht beansprucht werden. Geeignet sind hierfür beispielsweise Wandfliesen aller Art oder Bereiche, in denen Bodenfliesen nur barfuß oder bestenfalls mit Hausschuhen betreten werden. Fliesen der Abriebklasse 2 sind für mittelmäßig beanspruchte Räumlichkeiten gedacht. Sie finden beispielsweise im Wohnbereich Verwendung. Passendes Fliesenzubehör sorgt dafür, dass die Keramikfliesen sicher angebracht werden können.

Glasierte Fliesen der Abriebklassen 3 und 4 für mittlere Beanspruchung

Flure, Hauseingänge oder Terrassen werden häufiger mit Straßenschuhen betreten. Daher eignen sich für die dort genutzten Fliesen Exemplare der Abriebklassen 3 und 4. Auch Räumlichkeiten, die häufig intensiv genutzt werden (z.B. Arbeitsräume oder die Küche), profitieren von Fliesen der Abriebklasse 4. Im Fliesenhandel Walldorf in Heidelberg gibt es unter anderem ein großes Sortiment an Fliesen der Klassen 3 und 4.

Starke Beanspruchung: Abriebklasse 5 für extreme Anforderungen

Wand- und Bodenfliesen der Abriebklasse 5 werden höchsten Ansprüchen gerecht. Sie eignen sich für die Verlegung in Räumen, die unter extremen Bedingungen stehen. Beispielsweise kann es sich hierbei um Garagen handeln, die schwere Fahrzeuge aushalten müssen, aber auch um Firmengelände im Bereich der Industrie.

Ein Blick auf den Härtegrad von Fliesen.

Neben der Abriebklasse spielt wie bereits erwähnt auch der Härtegrad von Fliesen eine Rolle. Er sagt aus, wie weich eine Fliese erscheint und wie robust sie gegen Kratzer auftritt. Der Härtegrad von Fliesen lässt sich grob in zwei Bereiche einteilen: Die Härtegrade 3-5 Mohs sind für Wände und Boden im Bad geeignet. Für den Wohnbereich werden die Werte 6-9 angegeben. Je stärker eine neue Fliese beansprucht wird, desto höher sollte natürlich ihr Härtegrad ausfallen. Feinsteinzeug zählt etwa zu den härtesten Materialien.

Die richtige Fliese, passendes Fliesenzubehör und mehr

Der richtige Härtegrad ist aber nur der erste Schritt zu Ihren perfekten Fliesen. Mit dem richtigen Fliesenzubehör, z.B. dem passenden Kleber, bringen Sie beispielsweise Ihre Keramikfliesen sicher an und profitieren anschließend von langlebigen Produkten. Solches Fliesenzubehör finden Sie auch in Ihrem Fliesenfachgeschäft in Heidelberg, dem Fliesenhandel Walldorf.

Ihr Fliesenfachgeschäft mit Herz und Kompetenz: Fliesenhandel Walldorf

Besuchen Sie den Fliesenhandel Walldorf in Heidelberg, wenn Sie sich über Ihre neuen Boden- oder Wandfliesen sowie geeignetes Fliesenzubehör informieren möchten. Wir führen eine große Auswahl von Keramikfliesen, Steinzeug- und Feinsteinzeugfliesen in verschiedenen Ausführungen, Farben und Härtegraden. Auch Fliesenkleber von Mapei ist in großer Zahl vorhanden. Ihr Fliesenfachgeschäft, der Fliesenhandel Walldorf, freut sich schon auf Sie.