fh-009 fh-012 fh-018 fh-023 fh-029 fh-030 fh-035

Endlich Ruhe: Hochwertiger Schallschutz aus dem Fliesenhandel Walldorf

Wenn in der Wohnung Fliesen verlegt werden sollen, denken die wenigsten Personen frühzeitig an einen Trittschallschutz. Dabei ist dieser gerade in Mehrfamilienhäusern essentiell, um für die nötige Ruhe im Haus zu sorgen. Durch die schnelle Ausbreitung des Trittschalls, beispielsweise über Bauteile aus Beton, kommt es anderenfalls rasch zu unerwünscht lauten Geräuschen. Diese entstehen nicht nur bei aufwändigen Tätigkeiten wie beispielsweise dem Verrücken von Möbeln, sondern auch beim normalen Auftreten. Sanitärbereiche, deren Fugen mit einer Silikonmasse gefüllt wurden, sind von einem verminderten Schallschutz betroffen.

Rechtzeitig vorsorgen oder in Sachen Schallschutz aufrüsten

Sorgen Sie mit einer speziellen Fliesendämmung rechtzeitig vor und minimieren Sie den Geräuschpegel in Ihrer Immobilie! Der Fliesenhandel Walldorf bei Heidelberg und Mannheim ist die richtige Adresse, wenn Sie eine Fliesendämmung erzielen möchten - auch nach der Verlegung. Neben hochwertigen Produkten erhalten Sie eine passgenaue Beratung. Sie erfahren, welche Dämmung sich für Ihre Fliesen eignet und mit welchen Maßnahmen der Trittschall so gut wie möglich gedämpft werden kann.

Schallschutz für Fliesen

Fliesen: Ein praktischer, aber oft geräuschintensiver Bodenbelag

Unter allen Bodenbelägen sind es die festen Untergründe wie Laminat, Parkett und Bodenfliesen, welche den meisten Schall übertragen. Lediglich Teppiche gelten als schallabsorbierend - allerdings ist dieser Bodenbelag heute gar nicht mehr so beliebt. Hochwertige Fliesen bereichern die moderne Immobilie und gelten auch dank ihrer praktischen Eigenschaften als erste Wahl in puncto Bodenbelag. Dagegen ist auch nichts einzuwenden, sofern Sie der Trittschall im Eigenheim nicht stört oder Sie an eine entsprechende Dämmung für Bad- oder Wohnzimmerfliesen denken.

Schallschutz für Wohnzimmerfliesen gegen ungewollte Geräusche

Die Lärmreduzierung erfolgt durch spezielles Dämmmaterial: Stellen Sie sich vor, dass bei jedem Auftreten wellenförmige Schwingungen entstehen und sich über Bauteile weiter ausbreiten. Das Dämmmaterial verfügt hingegen über eine enorme Elastizität und kann diesen Schwingungen entgegen wirken. Das Ergebnis ist eine Begrenzung des Schalls auf die Bodenplatten. Im Fliesenhandel Walldorf, der sich verkehrsgünstig gelegen bei Mannheim befindet, können Sie zwischen verschiedenen Versionen für die Fliesendämmung wählen.

Fliesendämmplatten: Schall- und Wärmedämmung in einem

Als Schallschutz, der unterhalb von Bodenfliesen angebracht wird, kommen bevorzugt die so genannten Fliesendämmplatten zum Einsatz. Diese dämpfen, wie ihr Name schon vermuten lässt, die Schwingungen, welche durch Auftreten auf der Fliese erzielt werden. Selbst eine Wärmedämmung wird durch Fliesendämmplatten vollzogen. Wählen Sie Ihre Platte zwischen verschiedenen Stärken, die für eine unterschiedlich hohe Trittschallminderung sorgen. Je nach Fliesenmaterial empfiehlt sich außerdem, auf so genannte schwingende Fliesendämmplatten zurückzugreifen. Diese federn Ihre Schritte gleichermaßen ab. Tipp: Sie können die Fliesendämmplatten auch nachträglich bei Ihren Wohnzimmerfliesen einbauen lassen. Das Produkt eignet sich auch für Parkett oder sogar Teppichböden. Sprechen Sie unsere freundlichen Mitarbeiter gern an, wenn Sie mit Dämmplatten aufrüsten wollen.

Langlebig und belastbar: Kork als Dämmmaterial

Ein anderes Produkt für die Trittschalldämmung ist Kork. Dieses bewährte Material ist sehr belastbar und langlebig, außerdem sorgt es für federnde und leise Schritte. Ein anderer Vorteil durch Kork ist der gleichzeitige Kälteschutz, der mit dem Schallschutz einhergeht. Allerdings sollten Sie die Verlegung einem Profi überlassen: Das Material bröckelt leicht und sollte durch eine kompetente Hand verlegt werden.

Günstig für Ruhe sorgen: Schallschutz mit Schaumfolie

Eine Alternative zu Kork und Fliesendämmplatten bildet die PE-Schaumfolie. Das günstige Material ist nicht nur sehr feuchtigkeitsbeständig, sondern hält auch höhere Temperaturen aus. Daher eignet sich dieses Material auch für häufig nasse und stark geheizte Räume wie das Badezimmer. Freuen Sie sich bei der PE-Schaumfolie weiterhin auf die völlige Staubfreiheit. Ein Nachteil ist jedoch die geringe Stabilität gegenüber Druck von außen (wie zum Beispiel beim Verrücken von Möbeln).

Fliesen mit Fußbodenheizung? Kein Problem!

Selbst in gefliesten Räumen, die über eine integrierte Fußbodenheizung verfügen, können Sie in trittschalldämpfender Hinsicht aufrüsten. Hier kommt beispielsweise die Wellpappe zum Einsatz: Dieses Material ist preiswert und weist fast keine Wärmedämmung auf. Wellpappe ist außerdem leicht federnd. Eine Alternative für Räume mit Fußbodenheizung ist die Verwendung umweltfreundlicher Holzfaserplatten. Das druckstabile Material punktet weiterhin damit, kleinere Unebenheiten im Untergrund hervorragend ausgleichen zu können.

Selbst verlegen: Darauf sollten Sie achten!

Wenn Sie der geborene Heimwerker sind, können Sie selbst die Dämmung vornehmen. Sie sollten aber die folgenden Tipps beachten:

  • Messen Sie vorher aus, wie viel Material benötigt wird.
  • Lassen Sie jeweils genügend Platz bis zur Wand - mindestens 10 Millimeter.
  • Verlegen Sie die Dämmmatten engmaschig und lückenlos.
  • Verankern Sie nach der Dämmung keine Möbelstücke im Boden, da dies ebenfalls die Schalldämmung beeinflussen kann.

Expertenrat für den Trittschallschutz

Wenn Sie vorab auf unsere Expertise vertrauen möchten und sich den einen oder anderen Spezialtipp abholen möchten, freuen wir uns auf Ihren Besuch im Fliesenhandel Walldorf in der Nähe von Mannheim. Gern informieren wir Sie vor Ort über alle Möglichkeiten zur Trittschalldämmung.